03.06.2017

Wandern im Stobbertal bei Bukow (Märkische Schweitz)

Nicht weit von Berlin befindet sich die Märkische Schweitz. Heute haben wir uns aufgerafft und sind im Stobbertal gewandert. 
Als erstes entdeckte ich dieses Schild und fand das Oberwitzig.



 Warum der Weg so hieß.. kann man der Phantasie freien Lauf lassen. Ich hatte 2 Theorien: 
1. Die Route ging einmal durch die Kleine Stadt Buckow, wo Bäcker, Restaurants, Cafes nebeneinander standen, und man futtert sich eine Kcal nach der anderen an.
2. Es ging teilweise Bergauf, und man verwandert die Kalorien.

Ja, es gab auch so einen Aufstieg von 100 m. Also nur Flachland war hier nicht, man kam sich vor, wie im Gebirge. Den ersten Abschnitt hatten wir auch emsige Verfolger, die mein Mann regelrecht "gekillt" hat. Überall hatte er Leichenteile von Mücken zu hängen. Ja es gibt hier kleine Biotope im Wald, die Frösche quakten. Das war ein Konzert. Nunja, im Wald war es dann dennoch auszuhalten bei 28°C. Die Sonne war leicht durch kleine Wolken verdeckt. Aah, ein Feld und die Mücken hielten inne.





Als zweites kamen wir an der "Wurzelfichte" vorbei. Dieser Baum war 200 Jahre alt und wurde 2007 durch den Sturm "Kyrill" hernieder gerissen. 



Desweiteren gab es so abenteuerliche Brücken und Wege und ein Bach plätscherte entlang. Da hörten dann auch unsere Verfolger auf uns zu belästigen und die Tour ging entspannt weiter.






Von der Runde wieder am Ausgangspunkt, haben wir auch noch den Schermützelsee umrundet. 

Das hat dann aber gereicht. Nach 3,5 Stunden ist man doch etwas geschafft.

Alles in Allem es war eine toll Tour, die wir jederzeit gern wieder einmal machen würden.


Liebe Grüße







Kommentare:

  1. Schöne Fotos. Ich wünsche euch noch einen schönen Urlaub.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Wow da habt ihr aber eine tolle Tour gemacht. 3 5 Stunden ist schon ziemlich lange. Tolle Bilder hast du gemacht. Danke für die tollen Bilder. Ich wünsche dir ein frohes Pfingstfest. Ganz liebe Grüße herzlichst Silvi

    AntwortenLöschen